Gestalter mit Stechbeitel und Klöpfel
einer kraftvollen Formsprache in verschiedenen Holzarten



Gestalter

Beim Gestalten eines Eichenstammes

Handwerklich geschult durch die langjährige Erfahrung bei der Fossilpräparation entdeckte Edmund Bernt erst Im Alter von 40 Jahren das Interesse am freien plastischen Gestalten. Seine Arbeiten sind unverwechselbar, vorzugsweise aus Eichenholz oder Stahl geschaffen, deren kraftvolle Formsprache eine bestimmende Farbigkeit ergänzt.
Alte, verkr√ľppelte Baumst√§mme, Balken historischer Fachwerkbauten, Holzfundst√ľcke vom Strand oder auch M√ľllfunde sind bevorzugtes Ausgangmaterial.
Edmund Bernt arbeitet in herk√∂mmlicher Handwerkstechnik mit Stechbeitel, Kl√∂pfel, Kettens√§ge oder Beil. Oft kombiniert er auch Holz, Stein oder Stahl mit Zivilisationsabf√§llen und Alltagsfragmenten. Seine Arbeiten d√ľrfen durchaus verg√§nglich sein.

Edmund Bernt bezeichnet sich als Gestalter, nicht als K√ľnstler.
Bekannt wurde er durch Schulprojekte und √∂ffentliches Engagement, denn seit Jahren arbeitet er ehrenamtlich f√ľr Schulen sowie √∂ffentliche Tr√§ger. In seinen Projekte bindet er junge und alte Menschen gleichsam in den Entstehungs- und Arbeitsprozess ein.

Vorzugsweise sucht er seine Inspirationen in der ihn umgebenden Landschaft und Kultur, aber auch in Spanien, Frankreich und England entstanden wichtige Arbeiten.



Objekte im öffentlichen Raum:
  • Ferdinand-Porsche-Schule Weissach
  • Grundschule Flacht
  • Fassade Projektehaus Flacht
  • Stra√üenplastiken Flacht
  • Herrenhaus Weissach
  • F√∂rderschule Stadt Rutesheim / Sichtfassade
  • Gymnasium Stadt Rutesheim
  • Strohg√§uschule Stadt M√ľnchingen
  • Renobel Renningen
  • Gemeinde Weissach
  • verschiedene Ausstellungen und Pr√§sentationen
  • ca. 100 Objekte in Privatbesitz